Russische Öleinnahmen steigen um 50% und erreichen ein Rekordhoch

Russ­lands Öl- und Gas­ein­nah­men haben im April ein Rekord­hoch erreicht. Dies berich­tet das Nach­rich­ten- und Medi­en­un­ter­neh­men Bloom­berg. Dem­nach stie­gen die Ein­nah­men in einem ein­zi­gen Monat auf 1,8 Bil­lio­nen Rubel, nach 1,2 Bil­lio­nen Rubel im März. Nach nur vier Mona­ten hat Russ­lands föde­ra­ler Haus­halt bereits 50 % der geplan­ten Öl- und Gas­ein­nah­men für 2022 (9,5 Bil­lio­nen) erhal­ten, heißt es in dem Bericht. Laut dem monat­li­chen Markt­be­richt der Inter­na­tio­na­len Ener­gie­agen­tur (IEA) mit Sitz in Paris hat Mos­kau im Jahr 2022 mit dem Ver­kauf von Roh­öl und Pro­duk­ten in einer Grö­ßen­ord­nung von 8 Mil­lio­nen Bar­rel pro Tag rund 20 Mil­li­ar­den Dol­lar pro Monat eingenommen.

 

Kommentare sind geschlossen.