Russischer Rubel erholt sich: Der Schrecken der Sanktionen ist verpufft

Eines der wich­tigs­ten Zie­le der west­li­chen Sank­tio­nen war es, den rus­si­schen Rubel mas­siv zu schwä­chen, oder gar zum Zusam­men­bruch zu brin­gen, um eine Hyper­in­fla­ti­on in Russ­land aus­zu­lö­sen. Der Rubel erweist sich jedoch als wider­stands­fä­hi­ger als vie­le dachten.

Nach dem Beginn der rus­si­schen Ope­ra­ti­on in der Ukrai­ne und den vom Wes­ten ver­häng­ten bru­ta­len Wirt­schafts­sank­tio­nen ist der rus­si­sche Rubel um fast die Hälf­te ein­ge­bro­chen und die Pro­phe­ten, die seit 2014 bei jeder neu­en Russ­landsank­tio­nen den bal­di­gen rus­si­schen Staats­bank­rott kom­men sehen, waren außer sich vor Freu­de. Deren Hoff­nung ist, dass eine Hyper­in­fla­ti­on Russ­land tref­fen möge, die zu einer Ver­ar­mung der Bevöl­ke­rung und zu stei­gen­dem Unmut führt. Damit soll die rus­si­sche Regie­rung geschwächt und ein Regi­me­chan­ge in Russ­land ermög­licht wer­den. Aller­dings ist bis­her das exak­te Gegen­teil gesche­hen, denn die Zustim­mung der Rus­sen zu Putin und sei­nem Vor­ge­hen in der Ukrai­ne hat Rekord­wer­te erreicht und liegt nun bei über 80 Pro­zent, wie sogar der Spie­gel ungläu­big gemel­det hat.

Man fragt sich in Russ­land inzwi­schen offen, ob die EU Sank­tio­nen gegen Russ­land oder gegen sich selbst ver­hängt hat, denn die EU stöhnt jetzt schon unter den Fol­gen der Sank­tio­nen, obwohl Russ­land noch kei­ne nen­nens­wer­ten wirt­schaft­li­chen Gegen­sank­tio­nen ver­hängt hat. Die der­zei­ti­gen Pro­ble­me in der EU sind die Fol­ge der eige­nen Sank­tio­nen, auch wenn Poli­ti­ker und Medi­en Russ­land die Schuld an der Mise­re geben. Aber es war ja nicht Putin, der die EU-Sank­tio­nen in Brüs­sel beschlos­sen hat…

Wei­ter­le­sen: https://www.anti-spiegel.ru/2022/russischer-rubel-erholt-sich-der-schrecken-der-sanktionen-ist-verpufft/

Kommentare sind geschlossen.