Russland stellt Erdgaslieferungen nach Polen und Bulgarien ein

Gaz­prom, Russ­lands wich­tigs­ter Erd­gas­lie­fe­rant, hat einen voll­stän­di­gen Stopp der Erd­gas­ex­por­te nach Bul­ga­ri­en und Polen ange­kün­digt, da die bei­den Län­der Zah­lun­gen in Rubel abge­lehnt haben.

Laut einer Unter­neh­mens­er­klä­rung wer­den die Lie­fe­run­gen nicht wie­der auf­ge­nom­men, bis Sofia und War­schau die neu­en Bedin­gun­gen erfül­len. Am 31. März unter­zeich­ne­te der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Putin ein Dekret, wonach ab dem 1. April 2022 meh­re­re Län­der ver­pflich­tet sind, Gas in rus­si­schen Rubel zu bezah­len. Die Staats- und Regie­rungs­chefs der EU haben sich wie­der­holt gegen die­se For­de­rung ausgesprochen.

Kommentare sind geschlossen.