Thomas Röper gibt einen Reisebericht zur Stadt Mariupol

Kurz nach der Ankunft von sei­ner erneu­ten Rei­se aus dem Don­bass und vor sei­nem nächs­ten Ter­min hat Tho­mas Röper die Zeit gefun­den, um den Zuschau­ern von Tache­les einen kur­zen Rei­se­be­richt zu geben. Die kata­stro­pha­len Zer­stö­run­gen in der Stadt Mariu­pol haben ihn sehr nach­denk­lich wer­den las­sen, vor allem die dau­ern­de Don­ner­ku­lis­se im Hin­ter­grund durch die hef­ti­gen Kampf­hand­lun­gen. Sein Bericht han­delt von den Gesprä­chen mit den Men­schen vor Ort, wie sie mit die­ser Situa­ti­on umge­hen und wie sie trotz aller Umstän­de ver­su­chen, dort wo mög­lich, zurück zu einem nor­ma­len Tages­ab­lauf zu fin­den. Unter den gege­be­nen Umstän­den eigent­lich ein Wider­spruch in sich, aber selbst unter den wid­rigs­ten Umstän­den ver­su­chen sie nicht auf­zu­ge­ben. Doch der Krieg geht lei­der wei­ter und wird wohl bald in eine gro­ße Schlacht füh­ren, wenn die bald ein­ge­kes­sel­ten ukrai­ni­schen Trup­pen­tei­le im Don­bass den rus­si­schen Streit­kräf­ten gegen­über­ste­hen werden.

Kommentare sind geschlossen.