Ukraine drosselt Gashahn – Regierung: alles paletti

Achgut.com-Autor Man­fred Hafer­burg hat­te sich gefragt, wer denn zuerst die Gas­pipe­line zudre­hen wird – Putin oder Habeck? Die drit­te Par­tei hat­te ernicht auf dem Schirm – die Ukrai­ne. Die Dros­se­lung des Gas­tran­sits ist bedroh­lich, amt­li­che Stel­len ver­brei­ten Frohmutsphrasen.

Gleich­wohl ist die Lage auf dem Ener­gie­sek­tor zuneh­mend ver­zwickt. Deutsch­land schrei­tet unver­dros­sen auf dem Weg der Ener­gie­wen­de vor­an und schal­tet wei­ter­hin plan­mä­ßig funk­tio­nie­ren­de Kraft­wer­ke ab, auch wenn nir­gend­wo ein Ersatz in Aus­sicht steht. Aus allen fos­si­len und nuklea­ren Ener­gie­trä­gern steigt Deutsch­land aus. Die Ener­gie­ver­sor­gung soll aus­schließ­lich auf Umwelt­ener­gie umge­stellt wer­den. Umwelt­ge­trie­be­ne Ener­gie erbringt aber bis­her trotz gigan­ti­scher Anstren­gun­gen gera­de mal 5 Pro­zent des Pri­mär­ener­gie­ver­brau­ches des Landes.

Da bot sich bil­li­ges Rus­sen­gas als „Über­gangs­en­er­gie“ förm­lich an. Die Ener­gie­wen­der über­bo­ten sich in jubeln­den Zusi­che­run­gen, dass Putin zuver­läs­sig für hun­dert neu zu bau­en­de Gas­kraft­wer­ke bil­li­ges Gas lie­fern wür­de, bis die rest­li­chen 95 Pro­zent Wind­rä­der und Solar­pa­nee­le instal­liert sind. Die­ses Kar­ten­haus ist nun ein­ge­stürzt, und es wird sofort an die Errich­tung neu­er Kar­ten­häu­ser gegan­gen, vom Bück­ling vor den Scheichs in Katar bis zum Bau von schwim­men­den LNG-Ter­mi­nals ohne förm­li­che Bau­ge­neh­mi­gung für US-Fracking-Gas.

Die abge­schal­te­ten 14 Kern­kraft­wer­ke hät­ten so viel Ener­gie lie­fern kön­nen, wie man jetzt auf Bie­gen und Bre­chen ein­spa­ren muss, um von rus­si­schen Gas­lie­fe­run­gen ein biss­chen weni­ger abhän­gig zu sein. Nichts­des­to­trotz will man auch die letz­ten drei Kern­kraft­wer­ke in neun Mona­ten ver­schrot­ten. Und Koh­le darf nicht ver­stromt wer­den, das Abschal­ten geht auch hier mun­ter weiter.

Wei­ter­le­sen

Kommentare sind geschlossen.