Ungeimpft in Quarantäne: Ab September keine Entschädigung mehr

uel­le Kurz­link: https://ogy.de/78d3

Die Lan­des­far­ben mögen schwarz-gelb sein, den­noch regiert die CDU in Baden-Würt­tem­berg mit den Grü­nen und das auch noch als Juni­or­part­ner unter dem grü­nen Minis­ter­prä­si­den­ten Win­fried Kret­sch­mann. Der ist seit nun­mehr zehn Jah­ren im Amt.

Und aus die­sem grün regier­ten Bun­des­land kommt jetzt die Mel­dung, dass Men­schen in Anstel­lung und Arbeit, die von den Gesund­heits­äm­tern in Qua­ran­tä­ne geschickt wer­den, dem­nächst kei­ne Ent­schä­di­gung mehr bei so einem behörd­lich ange­ord­ne­ten Lohn­aus­fall bekom­men – jeden­falls jene nicht, die noch unge­impft sind, wie es das baden-würt­tem­ber­gi­sche Sozi­al­mi­nis­te­ri­um am 02. Sep­tem­ber 2021 mit­ge­teilt hat.

Kommentare sind geschlossen.