USA: Aus für Drostens PCR-Test

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/z4gg

- Zu vie­le falsch posi­ti­ve Testergebnisse –

Der PCR-Test kam in den USA seit Febru­ar 2020 zum Ein­satz, um SARS-CoV‑2 nach­zu­wei­sen, jedoch mel­de­ten sich schon im letz­ten Jahr zahl­rei­che Wis­sen­schaft­ler und Exper­ten, die dar­auf­hin­wie­sen, dass der von Dros­ten und sei­nen Kol­le­gen ent­wi­ckel­te PCR-Test feh­ler­be­haf­tet und nicht aus­sa­ge­kräf­tig genug ist. Die Reak­ti­on des CDC kommt daher recht spät, den­noch reagier­te die Behör­de end­lich und stellt die Nut­zung des PCR-Tests zum Jah­res­en­de ein.

Der PCR-Test gibt zu vie­le falsch posi­ti­ve Ergeb­nis­se, wobei das nur einer der Män­gel ist. Auf mole­ku­lar­bio­lo­gi­scher Ebe­ne ist der PCR-Test nicht dazu geeig­net, um kor­rekt zu bestim­men, ob jemand mit SARS-CoV‑2 infi­ziert ist oder nicht. Wer „Zero-Covid“ (Null-Covid) anpeilt, kann daher nicht PCR-Tests wei­ter nut­zen, da durch die­se Tests falsch posi­ti­ve Ergeb­nis­se die Rea­li­tät verzerren.

Kommentare sind geschlossen.