Warum ist der Impfstoff klinisch nicht wirksam?

Zahl­rei­che Leser habe mei­ne Aus­sa­gen zur Ver­öf­fent­li­chung einer Ana­ly­se der Fort­set­zung der Pfizer/Biontech Zulas­sungs­stu­die zur Wirk­sam­keit und Sicher­heit des Impf­stoffs BNT162b2 kri­ti­siert, weil die Autoren aus den Daten eine Wirk­sam­keit fol­gern, ich dem aber wider­spro­chen habe, ohne dies zu begrün­den. Das liegt dar­an, dass ich ähn­li­che Stu­di­en von Pfi­zer schon in ande­ren Arti­keln kri­tisch unter­sucht hat­te, die wich­tigs­ten sind hier oder hier; bei­de Arti­kel sind immer noch wis­sen­schaft­lich korrekt.

In kei­ner Stu­die ist es Pfizer/BioNTech (oder Moder­na, Astra­Ze­ne­ca und Johnson&Johnson) gelun­gen, irgend­ei­ne Wirk­sam­keit der Imp­fung gegen den Tod an COVID oder eine kli­nisch rele­van­te Wirk­sam­keit gegen schwe­re Ver­läu­fe zu zei­gen. Im Fol­gen­den zei­ge ich anhand der neu­es­ten Pfi­zer-Stu­die noch ein­mal Schritt für Schritt, war­um das so ist. Aber erst ein­mal müs­sen wir ver­ste­hen, war­um die­se Stu­die so wich­tig ist.

https://www.achgut.com/artikel/warum_wirkt_pfizer_biontech_bnt162b2_klinisch_nicht_gegen_covid

Kommentare sind geschlossen.