Baerbock? – Die Schonzeit für Grüne ist beendet

Kommentar von Jürgen Wieckmann

Um den politischen Zustand des Landes zu beurteilen, braucht man sich nur an Helmut Schmidt zu erinnern und einen solchen Kanzler mit der für dieses Amt aktuell nominierten Kandidatin zu vergleichen.

Zu Schmidts Zeiten war die politische Welt zwar auch nicht in Ordnung, allerdings in klar unterscheidbare parteipolitische Blöcke unterteilt. Die CDU galt als die Partei der Wirtschaft, die Sozialdemokraten gaben den Betriebsrat der Nation. Das war überschaubar.

Politische Blockbildung mit klaren Kanten

Vulgärmaxistisch formuliert: die beiden Parteien bildeten den Dauerkonflikt des 19. Jahrhunderts zwischen „Kapital und Arbeit“ ab – dazwischen eine meist ungeliebte aber staatstragend liberale Kraft . Als „Zünglein an der Waage“ – und darin überproportional mächtig – sorgte sie bisweilen für Ausgleich zwischen beiden Blöcken. Ein gewisser Joschka Fischer träumte damals davon, die FDP in dieser Rolle beerben zu können. Schon damals für viele ein Albtraum – inzwischen ist er Realität geworden.

Man mag von den ehemaligen Volksparteien halten was man will – in gewisser Weise sorgten klar voneinander unterscheidbare politische Blöcke für eine gewisse Stabilität im Lande. Die Banalisierung zwischen „rechts“ (CDU/CSU) und „links“ (SPD) half dabei auch schlichten Gemütern, sich klar zu entscheiden. Heute scheint es egal zu sein, wo man sein Kreuzchen reinmalt.

Links oder Rechts? Ein untauglicher Kompass

Mittlerweile sollte selbst den schlichten Gemütern aufgefallen sein, dass dieser politische Kompass, der seinen Ursprung in der Französischen Nationalversammlung aus dem Jahr 1789 hat – im 21. Jahrhundert untauglich geworden ist.

Der britische Autor und Journalist David Goodhart hat dies in seinem 2017 erschienenen und viel beachteten Buch beschrieben. Unter dem Titel „The Road to Somewhere: The Populist Revolt and the Future of Politics“, sieht er die politischen Konfliktlinien zwischen jenen die lokal, regional oder national verwurzelt sind und den anderen – jenen, die eine neue globale Weltordnung etablieren wollen.

Für den deutschen Sprachgebrauch nicht tauglich, nennt er die einen Somewheres (Irgendwo-Menschen), die lokal oder regional orientiert sind – zur Region in der sie sozial, kulturell und vor allem auch ökonomisch verwurzelt sind. Ihnen gegenüber stehen die Anywheres, die (Überall-Menschen). Das sind jene, die keinen Bezug mehr zur Heimat haben. Die auch dazu neigen, die heimatverbundenen Menschen (die übrigens die Mehrheit sind) für populistische Dummköpfe zu halten.

Weltherrschaft der Konzerne oder nationalstaatliche Souveräne?

Für diese „Jet-Set“ Szene – die sich kosmopolitisch gibt, ist für souveräne Nationalstaaten kein Platz. An der Spitze einer angestrebten neuen Weltordnung stehen nicht souveräne Staaten, die Globalisierung nur hemmen, sondern multinationale Konzerne und Milliardäre, die mit ihrer globalen Wirtschaftsmacht staatliche Ordnungen destabilisieren und aushebeln können. Unter dem etwas sperrigen Schlagwort „neoliberaler Globalismus“ kann man dazu im Antiquariat und in den tieferen Schichten diverser Archive brillante Analysen lesen – überwiegend von Autoren, die man einst dem linken Spektrum zuordnen konnte.

CS GO The Global Elite Wallpaper

Man muss kein politischer Analyst aus dieser weltanschaulichen Ecke sein, um zwei Dinge erkennen zu können.

a) jener „neoliberale Globalismus“ hat weltweit ganze Volkswirtschaften verwüstet – Kolonialismus moderner Art – und diese Verwüstungen, greifen

b) mittlerweile auch jene sogenannten „westlichen Zivilisationen“ an.

Weltweit wächst nationaler Widerstand

Die Gegenkräfte sind schon seit langem unterwegs – unaufhaltsam geht es weltweit zurück in nationalstaatliche Strukturen.

Speziell in Deutschland wird noch versucht, diesen globalen Trend im Sinne von „Widerstand gegen NWO“ massiv zu bekämpfen – mit Rückgriff auf die Geschichtserzählungen über 12 Jahre Herrschaft nationaler Sozialisten.

Mit dieser Propaganda lässt sich in Deutschland relativ einfach der nationale Widerstand gegen die NWO gut niederdrücken. Auf Dauer hat es jedoch wenig Aussicht auf Erfolg.

Immer mehr Völker fangen an, sich wieder auf nationalstaatliche Souveränität zu besinnen. Absehbar ist, dass irgendwann auch Deutschland mit seiner nach innen exekutierten Globalisierungs-Politik innenpolitisch zum Scheitern verurteilt und außenpolitisch isoliert sein wird. Für ein Land, dessen Volkswirtschaft in einem hohen Maße vom Export abhängig ist, keine sehr gute Perspektive.

Bedeutungslose Wählerstimmen?

Zurück zu den Eingangs erwähnten ehemaligen Volksparteien. Das beiden die ewige Groko unter Merkel nicht bekam ist offenkundig. Das könnte einem egal sein, wenn es nicht auch für dieses Land zur Katastrophe geworden ist. Vielleicht ist inzwischen aber auch ein Endpunkt erreicht – so dass sich die Parteienlandschaft in Bälde wieder in Richtung klare Blockbildung entwickelt. Zumindest sollte bald wieder ein Zustand erreicht sein, bei dem eine Wahlstimme zumindest theoretisch auch Bedeutung hat.

Für diese Blockbildung könnte David Goodharts Analyse für das 21. Jahrhundert durchaus hilfreich sein. Parteipolitisch würde sich das wie folgt darstellen.

Die neuen Blöcke AfD vs. Grüne ?

Der nationalstaatliche Block mit AfD und auf der anderen Seite den Grünen als die Vertreter oder auch Steigbügelhalter der Neuen Weltordnung. Dazwischen wird es kleinere Gruppierungen geben, die mal mehr der einen oder der anderen Seite zugeneigt sind. Das ist eher dem deutschen Verhältniswahlrecht geschuldet – und durchaus etwas Gutes.

Es ist abzusehen, dass sich diese beiden „Politblöcke“ sehr brutale Kämpfe liefern werden, das wird sehr ekelig und auch abschreckend werden – allerdings: Nach der politischen Einschläferung der Bürger mit sprachpolizeilich wachender „politischer Korrektheit“ und irre gewordenem Gendergaga – wird es Zeit, das dieses Land wieder lernt, politische Konflikte nicht in einer sich gegenseitig selbst belügenden Harmoniesucht zu versenken.

An der längst überschrittenen Grenze wohlstandsverwahrloster Selbsttäuschung, werden wir andernfalls in einem immer noch demokratisch verfassten Land unfähig sein, die bevorstehenden Wirklichkeit sozialer, politischer, kultureller und vor allem auch ökonomischer Umbrüche zu bewältigen. Ein Land, welches eine Annalena Baerbock in die Fußstapfen eines Helmut Schmidt schicken will, wird sich darüber im klaren werden müssen – und zwar jetzt, hier und heute.

Dokumentation: Skandale der PCR-Massentestung

Die PCR-Massentestung ist als Begründungsbasis für staatliche Maßnahmen aufgrund mangelnder einheitlicher Standards nicht einmal für sich allein betrachtet vernünftig, sie ist weder in sich stimmig noch wenigstens im Sinne des Infektionsschutzgesetzes rechtskonform. In einer sechsteilgen Beitragsreihe werden hier sämtliche Verstöße gegen die Gebote wissenschaftlich seriöser Datenproduktion, -erhebung und -präsentation präsentiert. Sie könnten in Zukunft bei der Aufarbeitung der Krise und ihrer Folgen auch juristisch relevant werden

Teil 1 https://www.achgut.com/artikel/dokumentation_skandale_der_pcr_massentestung_1

Teil 2 https://www.achgut.com/artikel/skandale_der_pcr_massentestung_folge_2_dual_target_tests

Teil 3 https://www.achgut.com/artikel/skandale_der_pcr_massentestung_folge_3_falsch_positive

Gefährliche Stoffe

F – Die französische Arzneimittelbehörde CTIAP (Centre Territorial d’Information Indépendante et d’Avis Pharmaceutiques) kommt zu dem Schluss: „Alle 4 COVID-Impfstoffe * sollten sofort abgesetzt werden – keiner dieser 4 In Frankreich implementierte Impfstoffe ist sicher oder wirksam. Sie erhielten alle nur eine Notfall-Zulassung, mit unzureichenden klinischen Beweisen . Die Qualität der Wirkstoffe, ihre „Hilfsstoffe – von denen einige neu sind“ und die Herstellungsverfahren sind mangelhaft. Die Vorsicht würde sogar vorschreiben, dass in allen Ländern, in denen diese Impfstoffe gegen COVID-19 (CCP-Virus) vermarktet wurden, alle so„ freigesetzten “Chargen sofort zurückgezogen werden sollten.“
* AstraZeneca, Moderna, BioNTech/Pfizer, Johnson & Johnson
https://thebl.tv/politics/french-drug-evaluation-center-concludes-all-4-covid-vaccines-should-be-discontinued.html

 

Kanzlerin erklärt Kritiker zum Fall für den Psychologen

Kanzlerin erklärt Kritiker zum Fall für den Psychologen

1981 wagte der sowjetische Psychiater Anatoli Korjagin das Undenkbare. In der westlichen Wissenschaftszeitschrift „The Lancet“ machte er den Missbrauch der Psychiatrie in der Sowjetunion bekannt. Unter dem Titel „Patienten gegen ihren eigenen Willen“. Ihm passierte daraufhin genau das, was er beschrieben und beklagt hatte: Er wurde eingesperrt und selbst mit antipsychotischen Mitteln zwangsmedikamentiert.

Korjagin hatte eine der schrecklichsten „Traditionen“ im Sozialismus dokumentiert – die er durch seine eigene Arbeit als Psychiater kennengelernt hatte: Dass die Machthaber systematisch Andersdenkende und Dissidenten für psychisch krank erklärten

Advent, Advent – der Wahnsinn rennt

Fröhliche Corona-Weihnachten 2020: Ein galoppierender Humbug inkonsistenter Auflagen, wirkungsloser Verbote und bürokratischer Himmelfahrtskommandos. Der Wirtschaftsminister trichtert seinen Bürgern ein, an den letzten beiden Öffnungstagen vor dem Killer-Lockdown bloß keinen einzigen Euro mehr im Einzelhandel auszugeben. Gleichzeitig sollen die Leute – laut NRW-Lusche Laschet – aber auch nichts mehr online bestellen – weil davon Konzerne profitieren, die „in Europa keinen Cent Steuern zahlen“.
Wo also darf und soll man dann kaufen? Rat wissen natürlich die die neosozialistischen Verzichtsprediger der regierungskonformen Durchhaltemedien: „Lasst die Bescherung dieses Jahr ausfallen!“, fordert der „Stern„. So sieht der Ideal-Heiligabend aus Sicht der Corona-Hysteriker in diesem Land aus: Einsam vor der Glotze, am besten mit FFP2-Maske, alleine in der Wohnung und laufendem Viren-Luftfilter. Keine Geschenke, keine Kontakte. Atmen nur wenn nötig.

https://www.journalistenwatch.com/2020/12/16/advent-advent-der-wahnsinn-rennt

Horror-Risikokatalog von BioNTech

In ihrem Quartalsbericht zum 30. September 2020 führt die Firma „BioNTech SE“ auf dutzenden Seiten finanzielle und medizinische Risiken für ihr Impfstoffprogramm auf. Sie interessieren offenbar weder die Öffentlichkeit noch die Zulassungsbehörden. Die erstaunlich schnelle Festlegung von Medien, Behörden und Regierungen auf ein „sicheres Produkt“ sind angesichts dieses Katalogs erschreckend:

https://www.corodok.de/horror-risikokatalog-biontech/

 

Freiheit statt Lockdown in Moskau

 

Freiheit statt Lockdown in Moskau

Auch bei der Maskenpflicht im größten Flächenland der Erde trifft wieder die alte Weisheit von Saltykow-Schtschedrin zu. Die Pflicht steht, die Strafen sind hoch. Und viele ignorieren sie trotzdem. Und nur wenige kommen auf die Idee, Mitmenschen zu belehren – das gilt eher als verpönt. Im Frühjahr hatte Russland noch einen strikten Lockdown; selbst aus den Häusern durften die Menschen in den großen Städten offiziell nur noch mit QR-Codes auf den Handys, die als eine Art Passierschein funktionierten. Der Unmut war groß. Und Wladimir Putin wäre nicht seit 20 Jahren an der Macht, wenn er nicht ein feines Gespür dafür hätte, auf die Stimmungen im Lande zu reagieren. Eine Verlängerung oder Neuauflage der harten Maßnahmen hätte für ihn gefährlich werden können.

Wir impfen Euch alle!

Der heutige Newsletter des „World Economic Forum“ (WEF) lädt ein, einen Artikel auf der Plattform der „Observer Research Foundation“ zu lesen. Er trägt die Überschrift „Der Impfstoff zur Impfung: Mit der Anstups-Theorie gegen Impfverweigerung“ (Vaccine to vaccination: Using Nudge Theory to prevent vaccine hesitancy). Es ist zu lesen:

»Während wir einem Durchbruch im Kampf gegen COVID immer näher kommen, geht die letzte Runde des globalen Rennens um den Zugang und die Bereitstellung des Impfstoffs weiter. Die Kontrolle des Virus wird das globale Ziel von größter Wichtigkeit im Jahr 2021 sein. Die Impfung gegen vermeidbare Krankheiten kann als öffentliches Gut betrachtet werden, da sie nicht rivalisierend und nicht ausschließbar ist. Impfungen schaffen positive externe Effekte, da sie nicht nur direkt die Geimpften schützen, sondern auch indirekt den Ungeimpften zugute kommen. Impfungen sind außerdem eine der wichtigsten politischen Interventionen, um 14 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, darunter gute Gesundheit, keine Armut, geringere Ungleichheiten, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum.«
https://www.corodok.de/wir-impfen-euch-alle/

Die verlorenen Lektionen von Tamiflu und anderen Impfstoffen

Fiona Godlee ist Chefredakteurin der renommierten britischen Zeitschrift the bmj, früher British Medical Journal genannt, das seit 1840 wöchentlich über Medizinthemen informiert. In der aktuellen Ausgabe ruft sie das Scheitern des Impfstoffs Tamiflu in Erinnerung. Dessen gar nicht so alte Geschichte zeige uns jetzt, »wie wenig wir lernen«.

Fiona Goodlee ist diejenige Wissenschaftsjournalistin, die eine wesentliche aufklärende Rolle beim früheren Tamiflu-Skandal spielte. Sie tat etwas für zeitgenössische Wissenschaftsjournalisten Ungehöriges, zeigte anstelle von Haltung Recherchierwillen und griff den Hersteller Roche an, weil der sich weigerte, wichtige Daten offenzulegen. Das war 2009, als die »Schweinegrippe« kursierte und ebenso kräftig Panik geschürt wurde.

Tyrannische Denkfaulheit

Erschütternd, was sich seit Monaten vor unseren Augen abspielt: Immer tiefer gerät die Exekutive eines nervösen Staates in die selbst gestellte Autoritätsfalle. Die Verstetigung des Ausnahmezustands kann dabei die eklatanten Widersprüche einer evidenzlosen Maßnahmenpolitik kaum noch verdecken. Der Staat spielt Krieg im Frieden — gegen die eigenen Bürger; denunziert wird, wer Fragen stellt. Jetzt hat auch der renommierte Literaturwissenschaftler Joseph Vogl in einem Interview pauschal jede Demonstration gegen diese Maßnahmenpolitik in das imaginierte Reich des Postfaktischen verbannt. Was geht hier vor? Und wie sähe eine intelligente Alternative aus?

https://www.rubikon.news/artikel/tyrannische-denkfaulheit

Nur heiße Luft

Führende Ärzte und Wissenschaftler demontieren die Drosten-Studie, die den PCR-Test wissenschaftswidrig zum Standard bei der Virus-Eindämmung machte.

1 2 3 13