Kurzmeldungen 13.01.22


Ist möglicherweise ein Bild von TextIst möglicherweise ein Bild von TextIst möglicherweise ein Bild von 1 Person und Text „Wahlkampf-Video bringt Lindner in Erklärungsnot Ein tausendfach auf Twitter geteiltes Video aus dem Bundestagswahlkampf bringt FDP-Chef und Finanzminister Christiar Lindner (43) in Er- klärungsnot. Das berichter die Bildzeitung. In dem Video ist Lindner im Gespräch mit offenbar ungeimpften Bürgern zu sehen, denen er das Versprechen gibt: Kommt die FDP in die Bun- desregierung, werden „Ungeimpfte nicht diskri- miniert"! Doch der Wahlkampf ist vorbei. Seit Oktober bestimmt die Ampel-Koalition- zu der die FDP gehört- die Corona-Politik der Bundesrepublik weitgehend mit, heißt es in dem Bericht der Bild weiter.“

COVID-19: Das unglaubliche Ausmaß der Nebenwirkungen – Herzerkrankungen schießen in die Höhe

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/lv8g

Seit Anfang März ana­ly­sie­ren wir wöchent­lich, was sich an neu­en Ein­trä­gen, die Neben­wir­kun­gen nach COVID-19-Imp­­fung zum Gegen­stand haben, erge­ben hat. Seit drei Wochen sehen wir eine deut­li­che Zunah­me bei Herz­er­kran­kun­gen, bei Myo­kar­di­tis und Perikar­di­tis (Her­z­­mus­­kel- bzw. Herz­beu­tel­ent­zün­dung) und eine fast schon explo­si­ons­ar­ti­ge Zunah­men bei COVID-19 nach Impfung.

Die COVID-19 Imp­fung hat in mitt­ler­wei­le 51.695 in der Daten­bank der WHO erfass­ten Fäl­len genau das zur Fol­ge, was sie eigent­lich ver­hin­dern soll: COVID-19. Offen­kun­dig sind auch 51.695 an COVID-19 durch oder nach Imp­fung Erkrank­te für Polit-Dar­­stel­­ler das, was einst von Franz Mün­te­fe­ring als “Pea­nuts” bezeich­net wurde.

Patente beweisen den COVID-Betrug und eine Menge illegale Geschäfte

In die­sem Inter­view set­zen wir unse­re Bericht­erstat­tung über die COVID-„Plandemie“ fort, indem wir mit David Mar­tin, Ph.D., spre­chen, der eine phä­no­me­na­le Arbeit geleis­tet hat, indem er den Papier­weg hin­ter dem jetzt als SARS-CoV‑2 bekann­ten Virus auf­deck­te. Wie sich her­aus­stell­te, han­delt es sich kei­nes­wegs um ein neu­es Virus, denn Paten­te und staat­li­che Zuschüs­se, die die wich­tigs­ten Merk­ma­le des Virus beschrei­ben, rei­chen zwei Jahr­zehn­te zurück.

Paten­te bewei­sen den COVID-Betrug und eine Men­ge ille­ga­le Geschäfte

 

Vertuschung: Todesfälle in Verbindung mit Corona-“Impfung”

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/4v3d

Der US-Rechts­an­­walt Tho­mas Renz hat auf einer Ver­samm­lung der Clay Clark’s ReA­wa­ken Ame­ri­ca Tour hieb und stich­fes­te Bewei­se für eine Ver­tu­schung von Todes­fäl­len im Zusam­men­hang mit der Coro­­na-Imp­­fung präsentiert.

Es han­delt sich dabei um Daten­sät­ze des CMS-Trackin­g­­sys­­tems, der öffent­li­chen und bun­des­staat­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (Medi­ca­re). Aus denen geht laut Anga­ben des Rechts­an­walts her­vor, dass infol­ge der Ver­ar­b­rei­chung der ers­ten oder zwei­ten Dosis 48 465 Medi­­­ca­­re-Pati­en­­ten ihr Leben lie­ßen. In der Alters­grup­pe der über 80-Jäh­­ri­­gen wur­den 28 065 Todes­fäl­le regis­triert, in der Grup­pe der unter 80-Jäh­­ri­­gen 19 400.

US-Rechts­an­­walt prä­sen­tiert Bewei­se für Ver­tu­schung von Todes­fäl­len in Ver­bin­dung mit Coro­­na-Imp­­fung: „48 465 Medi­­­ca­­re-Pati­en­­ten infol­ge der Injek­ti­on gestor­ben“ (Video)

Chossudovsky über die Impfkampagne: «Das ist Völkermord»

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/le90

Der kana­di­sche Öko­nom warnt vor «Impf­stof­fen», die an der gan­zen Mensch­heit ver­ab­reicht wer­den. Michel Chos­su­dovs­ky, GlobalResearch.

Der mRNA-Imp­f­­stoff ist «expe­ri­men­tell» und nicht zuge­las­sen.  Seit Dezem­ber 2020 hat er zu einem welt­wei­ten Anstieg der Zahl der Todes­fäl­le und Ver­let­zun­gen geführt.

Zahl­rei­che wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en bestä­ti­gen die Natur des mRNA-Imp­f­­stoffs Covid-19, der der gesam­ten Mensch­heit auf­ge­zwun­gen wer­den soll.

Erklär­tes Ziel ist es, die welt­wei­te Imp­fung von 7,9 Mil­li­ar­den Men­schen in mehr als 190 Län­dern durch­zu­set­zen, gefolgt von der Ein­füh­rung eines digi­ta­li­sier­ten «Impf­pas­ses».

Es ist unnö­tig zu erwäh­nen, dass dies ein mil­li­ar­den­schwe­res Geschäft für Big Phar­ma ist.

«Wer, wenn nicht wir?»

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/23iv

Zusam­men­fas­sung der 70. Sit­zung des Coro­­na-Aus­­­schus­­ses vom 17. Sep­tem­ber 2021

Die The­men: «Imp­fun­gen» für Schwan­ge­re und Schü­ler, Behin­de­run­gen mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men und die Situa­ti­on in Schwe­den und Grie­chen­land. Die The­men: «Imp­fun­gen» für Schwan­ge­re und Schü­ler, Behin­de­run­gen mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men und die Situa­ti­on in Schwe­den und Griechenland.

Neue Peer-Review-Studie bestätigt: CORONA-IMPFUNGEN können MASSENSTERBEN auslösen!

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/6mu6

Das Paul-Ehr­­lich-Insti­­tut bestä­tig­te bereits im Juli 2020, dass es bei SARS- und MERS-CoV Hin­wei­se dar­auf gebe, dass uner­wünsch­te infek­ti­ons­ver­stär­ken­de Anti­kör­per (anti­­bo­­dy-depen­­dant enhan­ce­ment, ADE) nach einer Imp­fung oder einer durch­ge­mach­ten COVID-19-Erkran­­kung bei einer wei­te­ren Infek­ti­on im ungüns­ti­gen Fall zu einer ver­stärk­ten Infek­ti­on füh­ren könn­ten. (vgl. Paul-Ehrlich-Institut)

Wich­ti­ger Hin­weis: Gemäss Our World in Data haben rund 32 % der Welt­be­völ­ke­rung ent­we­der den Vek­tor­i­mpf­stoff oder die mRNA-Sprit­­­ze erhal­ten. Gemäss der ADE-Theo­­rie könn­ten in die­sem Herbst, wenn die Grip­pe­sai­son übli­cher­wei­se beginnt, rund 2,5 Mil­li­ar­den Men­schen prak­tisch schutz­los daste­hen und mög­li­cher­wei­se verenden.

Das mög­li­che Hor­ror­sze­na­rio wur­de am 9. August 2021 in einem brand­neu­en Paper, das in der Peer-Review-Fach­­zei­t­­schrift Jour­nal of Infec­tion erschie­nen ist, bestätigt!

Corona-Regime gegen Pharma-Kritik

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/p2f5

Die Initia­ti­ve #wir­zei­gen­un­ser­Ge­sicht rund um die Medi­zi­ne­rin Dr. Maria Hub­­mer-Mogg setzt sich für Kin­der­ge­sund­heit und daher gegen die Coro­­na-Imp­­fung von Kin­dern ein. Stim­men in der Ärz­te­kam­mer ver­su­chen nun die betei­lig­ten Ärz­te zum Schwei­gen zu brin­gen. Dem Wochen­blick liegt ein Schrei­ben aus der Ärz­te­kam­mer vor, aus dem her­vor­geht, dass die­se Ärz­te mög­li­cher­wei­se vor die Dis­zi­pli­nar­kom­mis­si­on der Ärz­te­kam­mer zitiert wer­den sol­len. Ein­mal mehr zeigt das Coro­­na-Regime sei­ne Repres­­sa­­li­en-Fra­t­­ze. In der mor­gi­gen Pres­se­kon­fe­renz der FPÖ wird man zu die­sem Fall Stel­lung nehmen.

“Die Lymphozyten laufen Amok” – Pathologen untersuchen Todesfälle nach COVID-19-Impfung

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/5s6p

Auf einer Pres­se­kon­fe­renz stell­ten zwei erfah­re­ne Patho­lo­gen ihre Unter­su­chun­gen von zehn Todes­fäl­len vor, die im Zusam­men­hang mit COVID-19-Imp­­fun­­­gen ste­hen. Sie waren erstaunt über die Ergebnisse.

Von den zehn Todes­fäl­len stan­den, so ihr Ergeb­nis, fünf sehr wahr­schein­lich und zwei wahr­schein­lich im Zusam­men­hang mit der Imp­fung; einen erach­te­ten sie als unklar, und bei zwei­en sahen sie kei­nen kau­sa­len Zusam­men­hang. Was sie aber ver­blüff­te, waren die Über­ein­stim­mun­gen zwi­schen den Fäl­len, die sie mit der Imp­fung in Ver­bin­dung brachten.

Schweizer Bundesgericht hebt Arztgeheimnis auf.

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/nyu7

Der Pati­ent hat kei­nen Anspruch mehr auf Wah­rung sei­ner per­sön­li­chen Geheim­nis­se. on den Medi­en prak­tisch nicht beach­tet, hat das Bun­des­ge­richt dem Pati­en­ten das Recht auf Wah­rung sei­ner Geheim­nis­se ent­zo­gen. (BGE 2c_658/2018) Das Arzt­ge­heim­nis gehört nicht mehr dem Pati­en­ten, son­dern den Behör­den – ein Schritt in Rich­tung Totalitarismus.

Der Inhalt von Pati­en­ten­ak­ten unter­steht dem Arzt­ge­heim­nis. Das bedeu­tet, dass die Anga­ben zu Gesund­heit und Krank­heit, die dem Arzt über­las­sen wer­den, auch beim Arzt blei­ben und kei­nes­falls wei­ter­ge­ge­ben wer­den dür­fen. Das soge­nann­te «Arzt­ge­heim­nis» ist also ein Recht des Pati­en­ten, das den Arzt ver­pflich­tet. Er hat das Recht, zum Schutz des Pati­en­ten jede Aus­kunft zu ver­wei­gern. Die­se Rech­te des Pati­en­ten und sei­nes Arz­tes hat das Bun­des­ge­richt in einem Grund­satz­ur­teil vom 18. März 2021 aufgehoben.

Deutschland bleibt Corona-Guantanamo

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/gtyr

Die berühmt-berü­ch­­ti­g­­te deut­sche Gründ­lich­keit – schon frü­her ein Mar­ken­zei­chen für das Böse in die­sem Land – macht sich wie­der ein­mal bemerk­bar. Wäh­rend in den Nach­bar­län­der die Unter­ta­nen wie­der frei atmen dür­fen, setzt die Poli­tik in Deutsch­land wei­ter­hin auf Frei­heits­ent­zug, Maß­re­ge­lung und psy­cho­lo­gi­sche Folter.

Die For­de­rung von Kas­­sen­är­z­­te-Chef Andre­as Gas­sen nach einem deut­schen „Frei­heits­tag“ am 30. Okto­ber nach Vor­bild des bri­ti­schen „Free­dom Day“ stößt im Bun­des­tag vor allem auf Ableh­nung. „Heu­te bereits einen Ter­min für den Weg­fall aller Vor­sichts­maß­nah­men zu nen­nen, wäre unse­ri­ös“, sag­te die stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der SPD, Bär­bel Bas, der „Welt“. „Wir müs­sen wei­ter an der Stei­ge­rung der Impf­quo­te arbei­ten, um gut durch den Herbst und Win­ter zu kommen.“

Covid Impf Nebenwirkungen sind schwer

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/fglf

Die gemel­de­ten Ver­dachts­fäl­le für Neben­wir­kun­gen für die vier in der EU bedingt zuge­las­se­nen Covid Impf­stof­fe lie­gen nach nur 8 Mona­ten rekord­ver­däch­tig hoch. Auch bei bis­her noch wenig geimpf­ten Kin­dern wer­den schwe­re Neben­wir­kun­gen und ers­te Todes­fäl­le gemeldet.

Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel Agen­tur EMA lis­tet der­zeit 904.534 per­so­nen­be­zo­ge­ne Ver­dachts­fäl­le mit ins­ge­samt 3.478.979 ein­zel­nen Neben­wir­kun­gen zu den Covid Impf­stof­fen (Stand 03.09.21).

Knapp ein Drit­tel davon sind als schwer kategorisiert.

Jurist schlägt Alarm: Zwangsimpfung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/pwev

Der ame­ri­ka­ni­sche Prä­si­dent Joe Biden will Unter­neh­men mit 100 oder mehr Beschäf­tig­ten dazu ver­pflich­ten, sich gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen zu las­sen oder einen wöchent­li­chen Coro­­na­­vi­­rus-Test durch­zu­füh­ren. Zuvor kün­dig­te er Pflicht­imp­fun­gen für Staats­be­diens­te­te und Per­so­nen an, die in Gesund­heits­ein­rich­tun­gen und Kran­ken­häu­sern arbei­ten, die eine staat­li­che Unter­stüt­zung von der Regie­rung erhalten.

Anwäl­te schla­gen wegen die­ser Maß­nah­men Alarm. Rechts­an­walt Tom Renz hält die ange­kün­dig­te Zwangs­imp­fung für „ver­fas­sungs­wid­rig“. Er glaubt, dass dies ein Weg ist, die Auf­merk­sam­keit von ande­ren Din­gen abzu­len­ken, die der­zeit in der Welt pas­sie­ren, und nicht so sehr mit Coro­na zu tun hat.

Renz sag­te gegen­über One Ame­ri­ca News, dass zwi­schen 50 und 100 Mil­lio­nen Ame­ri­ka­ner lie­ber kün­di­gen wür­den, als eine Sprit­ze zu bekom­men. Dies wer­de gro­ße Aus­wir­kun­gen auf die Wirt­schaft haben.

In öffentlichen Kommentaren „kreuzigen“ Ärzte und medizinisches Fachpersonal die COVID-Impfstoffe

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/gdm1

Knapp 2.000 Kom­men­ta­re – und es wer­den immer mehr – auf der Med­s­­cape-Sei­­te, die nach den Beden­ken von Medi­zi­nern zu den COVID-Imp­f­­stof­­fen gefragt wur­de, zei­gen, dass eine beträcht­li­che Anzahl von Ärz­ten die Imp­fun­gen nicht so sehr befür­wor­tet, wie Lai­en viel­leicht denken.

Von Ärz­ten, die den Impf­stoff als „Gift namens Gra­phen­oxid“ bezeich­nen, bis hin zu ande­ren, die sagen, „es gibt mehr als ein Über­ge­wicht an Bewei­sen, die den sofor­ti­gen Stopp der Ver­ab­rei­chung der Imp­fung recht­fer­ti­gen“, hat­ten die Fach­leu­te bis Diens­tag, den 7. Sep­tem­ber 2021, 9 Uhr mor­gens 1.782 Kom­men­ta­re regis­triert, wobei Hun­der­te die Impf­stof­fe in Fra­ge stell­ten oder über per­sön­li­che Erfah­run­gen mit uner­wünsch­ten Wir­kun­gen durch sie berichteten.

Ein Arzt sag­te, der Impf­stoff sei „absicht­lich gefähr­lich, behin­dernd und töd­lich“. Eine ande­re sag­te, sie wei­ge­re sich sogar, sie als „Impf­stof­fe“ zu bezeich­nen, denn „wie die meis­ten Men­schen und Gesund­heits­dienst­leis­ter inzwi­schen wis­sen, sind die Imp­fun­gen nicht ste­ri­li­sie­rend und ver­lei­hen kei­ne Immu­ni­tät, daher machen die Vor­schrif­ten und der Druck, jeden mensch­li­chen Arm auf der Erde zu imp­fen, für mich kei­nen Sinn.“

WHO verkündet, dass COVID wie die Grippe mutieren wird

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/mqg6

COVID-19 wird wahr­schein­lich „blei­ben“, da das Virus in unge­impf­ten Län­dern auf der gan­zen Welt wei­ter mutiert und frü­he­re Hoff­nun­gen auf sei­ne Aus­rot­tung schwin­den, sag­ten Ver­tre­ter der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on am Dienstag.

„Ich den­ke, dass die­ses Virus unter uns blei­ben wird, und es wird sich wie Influ­en­­za-Pan­­de­­mie­­vi­­ren wei­ter­ent­wi­ckeln, es wird sich zu einem der ande­ren Viren ent­wi­ckeln, die uns dann betref­fen“, sag­te Dr. Mike Ryan, Exe­ku­tiv­di­rek­tor des Health Emer­gen­ci­es Pro­gram der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on, bei einer Pressekonferenz.

Geleakte Dokumente zeigen: Fauci finanzierte tatsächlich riskante Coronavirus-Experimente in Wuhan

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/13zt

US-Sena­­tor Rand Paul hat sich am Diens­tag zu Wort gemel­det, nach­dem die US-Nach­­­rich­­ten­­sei­­te The Inter­cept auf­ge­deckt hat­te, dass die Behör­de von Dr. Antho­ny Fau­ci und des­sen Mut­ter­ge­sell­schaft For­schung in Wuhan, Chi­na, finan­ziert haben. Fau­ci hat­te Paul zuvor als “Lüg­ner” bezeich­net, als er ihn beschul­digt hat­te, die ris­kan­te For­schung zu finan­zie­ren, bei der Viren gene­tisch oder ander­wei­tig ver­än­dert wer­den, um sie bes­ser auf den Men­schen über­trag­bar zu machen.

Der Spit­zen­be­ra­ter des Wei­ßen Hau­ses für COVID, Antho­ny Fau­ci, sieht sich mit Rück­tritts­for­de­run­gen kon­fron­tiert, nach­dem neu ver­öf­fent­lich­te Doku­men­te dar­auf hin­deu­ten, dass sei­ne Behör­de trotz frü­he­rer Demen­tis gefähr­li­che Gain-of-Fun­c­­ti­on-For­­schun­­­gen in Wuhan, Chi­na, finan­ziert hat. Der Begriff Gain-of-Fun­c­­ti­on-For­­schung bezieht sich auf die Modi­fi­zie­rung und Erhö­hung der Über­trag­bar­keit tie­ri­scher Viren, um deren Wir­kung auf den Men­schen bes­ser unter­su­chen zu können.

Selbst zu bezahlender Testzwang – Jetzt lässt die Bundesregierung die Bürger bluten

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/56ir

Ber­lin – Die Coro­na­zis dre­hen immer mehr am Rad. Jetzt sol­len die Bür­ger für die Tests auch noch sel­ber auf­kom­men und ihr schwer ver­dien­tes Geld für die­sen Wahn­sinn aus eige­ner Tasche finanzieren:

Auch für Geimpf­te soll es kei­ne kos­ten­lo­sen soge­nann­ten Bür­ger­tests mehr geben. Da mitt­ler­wei­le allen Bür­gern ein unmit­tel­ba­res Impf­an­ge­bot gemacht wer­den kön­ne, sei „eine dau­er­haf­te Über­nah­me der Kos­ten für alle Tests durch den Bund und damit den Steu­er­zah­ler nicht län­ger ange­zeigt und nicht erfor­der­lich“, begrün­det das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um die Ein­schrän­kung der kos­ten­lo­sen Coro­­na-Tests. Pro eine Mil­li­on Schnell­tests wür­de der Bund so bis zu zehn Mil­lio­nen Euro für deren Durch­füh­rung sowie wei­te­re 3,5 Mil­lio­nen Euro für Sach­kos­ten sparen.

Der fortwährende Übergriff

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/fiy0

Die Coro­­na-Maß­­nah­­men sind der größ­te gesund­heits­po­li­ti­sche Feh­ler der Geschich­te — trotz­dem haben sich vie­le an die Beschnei­dung ihrer Rech­te gewöhnt.

War­um füh­len sich die meis­ten Men­schen durch die staat­li­che Bevor­mun­dung nicht in ihrem Stolz gekränkt? Viel­leicht, weil sie kei­nen haben. Die Art und Wei­se, wie Men­schen das Coro­­na-Gesche­hen wahr­neh­men, ist grund­ver­schie­den. Klein­li­che Regeln und Ver­bo­te machen die einen wütend, wäh­rend sich die ande­ren dadurch geschützt fühlen.

Der auto­ri­tä­re Geist, der „oben“ wie „unten“ seit Beginn der Kri­se spür­bar ist, wur­de schon im Vor­feld trai­niert. Da der Abschied von Frei­heit und Selbst­be­stim­mung in klei­nen Schrit­ten erfolg­te, ging er den Men­schen nach und nach in Fleisch und Blut über. Über­grif­fe der Staats­or­ga­ne wer­den gar nicht mehr als sol­che wahr­ge­nom­men. Man hat sich dar­an gewöhnt, dass die Obrig­keit fast alles darf — und man selbst fast nichts. Viel­fach hilft es dabei auch, die indi­vi­du­el­le Ent­wick­lungs­ge­schich­te der Gehor­sa­men zu durchleuchten.

Die mRNA-experimentellen Gen-Änderungsspritzen

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/p1se

Das Kar­ten­haus brö­ckelt. Es ist bekannt, dass das soge­nann­te SARS-CoV-2-„Virus“ nie iso­liert und gerei­nigt wur­de – was logi­scher­wei­se zu der Schluss­fol­ge­rung führt, dass die gesam­te Covid-Geschich­­te – was die Welt in den letz­ten 18 Mona­ten in einem Trau­ma gehal­ten hat – ein rie­si­ger Betrug bibli­schen Aus­ma­ßes ist, nicht ver­gleich­bar mit irgend­et­was, das der Mensch­heit in der jün­ge­ren Geschich­te pas­siert ist – oder bes­ser gesagt, ange­tan wurde.

Die Kor­re­spon­den­tin von Glo­bal Rese­arch im UN-Haupt­­quar­­tier in New York, Car­la Stea, berich­tet am 31. August 2021, dass die neu­es­ten offi­zi­el­len Zah­len (30. August 2021) auf 38.488 gemel­de­te und regis­trier­te Todes­fäl­le in der EU, Groß­bri­tan­ni­en und den USA (zusam­men) und 6,3 Mil­lio­nen gemel­de­te „uner­wünsch­te Ereig­nis­se“ hinweisen.

Obwohl dies die offi­zi­el­len Zah­len sind, wer­den sie bei wei­tem nicht erreicht. Sie geben nur die Zah­len wie­der, die vom 1990 ein­ge­rich­te­ten offi­zi­el­len Vac­ci­ne Adver­se Event Repor­ting Sys­tem (VAERS) in den USA und von der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­agen­tur (EMA) offi­zi­ell gemel­det wurden.

Israel nun größter „Covid-Hotspot“ der Welt, Mehrheit der Hospitalisierten geimpft

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/fnog

Isra­el gilt nicht zu Unrecht für vie­le als das „Ver­suchs­la­bor“ der Welt im Hin­blick auf die Covid-Imp­­fun­­­gen – wenn auch das Impf­ex­pe­ri­ment lei­der groß­teils ohne Zustim­mung der Bevöl­ke­rung statt­fin­det. Die stei­gen­den Fall­zah­len im Land trotz erfolg­rei­cher Impf­kam­pa­gne sorg­ten zuletzt immer wie­der für trau­ri­ge Schlag­zei­len – nun ver­zeich­net Isra­el neue Rekord­wer­te, die die Dai­ly Mail gar dazu bewo­gen haben, es zum „Covid-Hot­­s­pot der Welt“ zu ernennen.

Denn: Im Land wird die welt­weit höchs­te Infek­ti­ons­ra­te ver­zeich­net. Natür­lich ist unklar, wie vie­le der ertes­te­ten Fäl­le über­haupt Sym­pto­me von Covid-19 auf­wei­sen und tat­säch­lich erkrankt sind – trotz­dem wur­den in Isra­el am 1. Sep­tem­ber immer­hin neue 1.892 Fäl­le an einem Tag regis­triert. Hier zeigt sich erneut ein­drück­lich, dass die geprie­se­ne mRNA-Imp­­fung kei­nes­falls vor Infek­tio­nen schützt.

Britischer Minister: Kinder könnten auch gegen den Willen der Eltern geimpft werden

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/ksso

Bri­ti­sche Teen­ager könn­ten auch ohne Ein­wil­li­gung der Eltern gegen COVID-19 geimpft wer­den. Wenn sie das wün­schen und “kom­pe­tent sind, um die­se Ent­schei­dung zu tref­fen”. Die­se Ansicht ver­tritt der bri­ti­sche Impf­mi­nis­ter. Der Impf­aus­schuss des König­reichs lehnt bis­lang eine Impf­emp­feh­lung für gesun­de Kin­der im Alter von 12 bis 15 Jah­ren ab.

Pharmakonzern Moderna hat bei der FDA eine Studie über die «dritte Dosis» seines Genpräparats vorgelegt

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/jyv7

Laut Tages­zei­tung El País zeigt der «Impf­stoff» eine «robus­te Anti­kör­per­re­ak­ti­on auf die Del­­ta-Vari­an­­te». Die Stu­die soll in den kom­men­den Tagen auch bei der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­agen­tur (EMA) und ande­ren Behör­den ein­ge­reicht werden.

Die «renom­mier­ten» spa­ni­schen Medi­en sind immer top, wenn es dar­um geht, die neu­es­ten Mar­ke­ting­stra­te­gien der Phar­­ma-Kon­­zer­­ne zu ver­brei­ten. So hat die Tages­zei­tung El País am 2. Sep­tem­ber dar­über infor­miert, dass Moder­na der Food and Drug Admi­nis­tra­ti­on (FDA) die Stu­di­en­ergeb­nis­se über die «drit­te Dosis sei­nes Coro­­na­­vi­­rus-Imp­f­­stoffs» vor­ge­legt hat, die in den kom­men­den Tagen auch bei der Euro­päi­schen Arz­nei­mit­tel­agen­tur (EMA) und ande­ren Behör­den ein­ge­reicht wer­den soll.

„Es wurde nahezu jeder Fehler gemacht, den man machen konnte“

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/g0yn

Gerd Antes zählt zu den renom­mier­tes­ten Medi­zin­sta­tis­ti­kern Deutsch­lands. Im Inter­view erzählt er von den unge­zähl­ten Wis­sens­lü­cken zu Covid-19, wet­tert über die Ahnungs­lo­sig­keit in Poli­tik und Wis­sen­schaft und erklärt, war­um Deutsch­land mit sei­ner Coro­­na-Poli­­tik auf dem Weg in den Irra­tio­na­lis­mus ist.

Unfassbar: Spahn entlarvt Corona-Politik und Medien schweigen es tot

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/a0c1

Bis­her galt es als böse Ver­schwö­rungs­theo­rie und „Coro­­na-Ket­­ze­­rei“, wenn jemand behaup­te­te, wir hät­ten es bei Coro­na mit einer „Test-Pan­­de­­mie“ zu tun – und ohne die aus­gie­bi­gen Tests wäre die Situa­ti­on nie so eska­liert und es gäbe kei­ne Coro­­na-Maß­­nah­­men, wie wir sie ken­nen. Wer die­se Posi­ti­on ver­tritt, muss sich auf Aus­gren­zung, Dif­fa­mie­rung und Hass ein­stel­len. Und das, obwohl sie kein Gerin­ge­rer als das öster­rei­chi­sche Gegen­stück zum deut­schen RKI-Chef Lothar Wie­ler ver­tritt: „Ohne PCR-Tests wäre die Pan­de­mie nie­man­dem auf­ge­fal­len“, sag­te Pro­fes­sor Dr. Franz Aller­ber­ger, der Lei­ter der öster­rei­chi­schen Agen­tur für Gesund­heit und Ernäh­rungs­si­cher­heit (AGES). In den gro­ßen Medi­en wur­de die Aus­sa­ge aus beru­fe­nem Mun­de aller­dings so gut wie tot­ge­schwie­gen. Wie so vie­les, was nicht in das offi­zi­el­le Coro­­na-Nar­ra­­tiv passt.

Und nun das! Kein Gerin­ge­rer als Jens Spahn, sei­nes Zei­chens Gesund­heits­mi­nis­ter und einer der obers­ten Betrei­ber der Coro­­na-Panik, sagt kaum ver­klau­su­liert nichts ande­res als der „öster­rei­chi­sche Wie­ler“. Und wie­der hören die meis­ten weg, und man tut so, als sei die Aus­sa­ge gar nicht gefal­len. Dabei erfolg­te sie vor einem gro­ßen Publi­kum – im „Ers­ten“. In der Talk­show „Hart aber fair“ mein­te da der Minis­ter am 30.|

Auch in der Pandemie zockt der Staat seine Bürger ungeniert ab

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/7vsi

Mit über­zo­ge­nen Coro­­na-Bekäm­p­­fungs­­­ma­ß­­nah­­men wird die Bevöl­ke­rung seit schon bald zwei Jah­ren ver­ängs­tigt und auf Trab gehal­ten. Dabei bemer­ken die Men­schen nicht, wie sie von die­ser Regie­rung, die vor­gibt, ihnen an allen Ecken und Enden hel­fen zu wol­len, auch in der Pan­de­mie wei­ter eis­kalt abge­zockt werden.

Die­se Abzo­cke nennt sich kal­te Pro­gres­si­on und ist in das Sys­tem schon seit Jah­ren fix ein­ge­baut. Dabei han­delt es sich um eine Art „Geld­schei­ßer“, der dem Finanz­mi­nis­ter per­ma­nent vie­le Mil­li­ar­den beschert, weil die Steu­er­stu­fen mit vol­ler Absicht nicht der Infla­ti­on ange­passt werden.

Durch die­se Auto­ma­tik gerät der Steu­er­pflich­ti­ge trotz sta­gnie­ren­den Real­ein­kom­mens lau­fend in Steu­er­stu­fen, die für sei­ne Ein­kom­mens­ka­te­go­rie eigent­lich gar nicht vor­ge­se­hen sind. Im Grun­de ist die kal­te Pro­gres­si­on nichts ande­res als eine Besteue­rung der Infla­ti­on, kon­sta­tiert ein Steuerberater

Sahra Wagenknecht: Ihre große Abrechnung mit der Corona-Politik

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/uciy

Sprach­lo­se Lin­ke: „Wahr­heit wird ver­bo­gen und manipuliert“

Zuletzt wur­de die lin­ke Iko­ne Sah­ra Wagen­knecht in einer Talk­show von Bea­trix von Storch zitiert und die­ses Zitat gegen eine Par­tei­ge­nos­sin der Lin­ken ins Feld gewor­fen – aber davon lässt sich Wagen­knecht als Lin­ke nicht abschre­cken und geht ihren Weg – wie man weiß auch gegen den Wind aus den eige­nen Reihen.

Sah­ra Wagen­knecht bewirbt auf ihrer Web­site ihren You­tu­be-Kanal. Wöchent­lich erhal­ten Inter­es­sier­te dort eine Video-Bot­­schaft frei Haus unter dem etwas sper­ri­gen Titel „Bes­se­re Zei­ten – Wagen­knechts Wochenschau“.

Seit ges­tern schon weit über hun­dert­tau­send Mal ange­schaut wur­de Wagen­knechts aktu­el­le Aus­ga­be „Coro­na: Mythen statt Fak­ten – Wie Mer­kel & Co. die Gesell­schaft spalten“.

Schwerwiegende Impf-Nebenwirkungen steigen in der Schweiz um den Faktor 114

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/22x7

Die schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen nach den mRNA-Inje­k­­ti­o­­nen stei­gen wei­ter an. Laut dem Bul­le­tin der Schwei­zer Zulas­sungs­be­hör­de Swiss­me­dic vom 3. Sep­tem­ber 2021 wur­den inzwi­schen 2161 schwer­wie­gen­de Neben­wir­kun­gen gemel­det. Zum Ver­gleich: 2019, in der letz­ten Peri­ode mit zuver­läs­si­gen Ver­gleichs­zah­len, ver­zeich­ne­te Swiss­me­dic im gan­zen Jahr «77 medi­zi­nisch wich­ti­ge Ereig­nis­se und 19 Ereig­nis­se mit schwer­wie­gen­den Fol­gen» (Coro­­na-Tran­­si­­ti­on berichtete).

In den ver­gan­ge­nen rund acht Mona­ten seit Beginn der Impf­kam­pa­gne haben die schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen somit um das 114-fache zuge­nom­men. Auf das gan­ze Jahr hoch­ge­rech­net liegt die Zunah­me bei einem Fak­tor von 171. 867 schwer­wie­gen­de Neben­wir­kun­gen ereig­ne­ten sich nach der mRNA-Inje­k­­ti­on von Pfizer/BioNTech, 1239 nach der­je­ni­gen von Moderna.

CDC: Überdurchschnittlich viele Todesfälle nach Covid-Impfungen

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/ouqx

Die CDC hat heu­te einen wei­te­ren Daten­aus­zug in ihrer Daten­bank Vac­ci­ne Adver­se Event Repor­ting Sys­tem (VAERS) vor­ge­nom­men. Bis zum 27. August 2021 wur­den 13.911 Todes­fäl­le, 2.933.377 Ver­let­zungs­sym­pto­me, 18.098 dau­er­haf­te Behin­de­run­gen, 76.160 Besu­che in der Not­auf­nah­me, 56.912 Kran­ken­haus­auf­ent­hal­te und 14.327 lebens­be­droh­li­che Ereig­nis­se nach expe­ri­men­tel­len COVID-19 „Imp­fun­gen“ registriert.

In den letz­ten 9 Mona­ten, seit die COVID-19-Imp­­fung als Not­fall­imp­fung zuge­las­sen wur­de, wur­den mehr als dop­pelt so vie­le Todes­fäl­le nach COVID-19-Imp­­fun­­­gen regis­triert wie in den letz­ten 30 Jah­ren nach ALLEN Impfstoffen.

Vom 1. Janu­ar 1991 bis zum 30. Novem­ber 2020, dem letz­ten Monat vor der Not­zu­las­sung der COVID-Imp­­fung, wur­den ins­ge­samt nur 6.068 Todes­fäl­le (meist Säug­lin­ge) nach ALLEN Impf­stof­fen regis­triert. (Quel­le.)

Und den­noch drängt die CDC wei­ter­hin dar­auf, dass sich jeder gegen COVID-19 imp­fen las­sen soll.

Restaurant: Wir machen da nicht mit! Keine Ausgrenzung der Gäste!

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/i7lf

Die muti­ge Ent­schei­dung des Restau­rants Big’s Diner nahe Ber­lin hat eine über­wäl­ti­gen­de Reak­ti­on aus­ge­löst, über­wie­gend posi­tiv, aber es war auch Kri­tik dabei. Natür­lich kann sich in die­sen Zei­ten kein Restau­rant eine Schlie­ßung leis­ten, aber ein Zei­chen gegen den Irr­sinn von Maß­nah­men setzen.

Nach­fol­gend ein Aus­zug aus der Erklärung:

Hintergrund: Das Heilmittel-Werbegesetz

Welt­weit betrei­ben Poli­tik und Medi­en eine soge­nann­te Impf­kam­pa­gne, die auch nach euro­päi­schen Rechts­nor­men als im höchs­ten Maße rechts­wid­rig bewer­tet wer­den kann. ist. Zur juris­ti­schen Beur­tei­lung ist das Heil­­mi­t­­tel­­wer­­be-Gesetz hilfreich.

Anmer­kun­gen dazu hat der Jurist Björn Tim­mels im Rah­men des Coro­­na-Unter­­su­chungs-Aus­­­schuss am 3. Sep­tem­ber 2021 dar­ge­legt. Von den etwa 30 Minu­ten hören Sie hier einen Aus­schnitt von ca. 14 Minu­ten. Die voll­stän­di­ge etwa vier­stün­di­ge Sen­dung mit dem Titel „Wirk­sa­mer Wider­stand“ fin­den Sie auf der zen­sur­frei­en Inter­­net-Sei­­te corona-ausschuss.de

pdf-Corona-Pressespiegel KW 35–2021


Zum Ende der Woche gibt es den Coro­­na-Pres­­se­­spie­­gel mit allen Berich­ten der Woche als ePa­per (pdf/­­DIN-A4) mit Inhalts­ver­zeich­nis zum her­un­ter­la­den. In die­ser Woche sind es 100 Berich­te auf 44 Sei­ten gewor­den. Zum down­load, bit­te auf das obi­ge Bild klicken

Natürliche Immunität durch Infektion wesentlich effektiver als Corona-Impfung

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/0y0v

In der Dis­kus­si­on um den Schutz vor einer mög­li­chen Infek­ti­on mit Coro­na­vi­ren ste­hen aktu­ell vor allem die ent­spre­chen­den Impf­stof­fe im Mit­tel­punkt. Eher wenig Auf­merk­sam­keit erlangt dabei der durch eine Infek­ti­on her­vor­ge­ru­fe­ne natür­li­che Schutz vor einer Reinfek­ti­on. Israe­li­sche Exper­ten aber wid­me­ten sich dem Thema.

Immer wie­der wird seit eini­gen Wochen über soge­nann­te “Impf­durch­brü­che” berich­tet. Men­schen, die bereits voll­stän­di­gen Impf­schutz genie­ßen, kön­nen sich dem­zu­fol­ge den­noch mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 wie­der infi­zie­ren und den Erre­ger auch wei­ter über­tra­gen. In Deutsch­land zähl­te das Robert Koch-Insti­­tut mitt­ler­wei­le bereits 10.827 Impf­durch­brü­che. Und obwohl Isra­el als “Impf­welt­meis­ter” gilt, wächst auch dort die Anzahl der posi­tiv auf COVID-19 Getes­te­ten seit gerau­mer Zeit an.

Nun kam eine israe­li­sche Pre­­print-Stu­­die zu dem Ergeb­nis, dass die durch eine zuvor durch­lau­fe­ne COVID-19-Infe­k­­ti­on erzeug­te natür­li­che Immu­ni­tät – im Ver­gleich zur voll­stän­di­gen Imp­fung – einen län­ger anhal­ten­den und stär­ke­ren Schutz gegen eine durch die Del­­ta-Vari­an­­te (B.1.617.2) her­vor­ge­ru­fe­ne Infek­tio­nen gewähr­leis­tet. Dies gel­te auch für sym­pto­ma­ti­sche Erkran­kun­gen und mög­li­cher­wei­se sogar erfor­der­li­che sta­tio­nä­re Behandlungen.

Israels Ministerpräsident: «Doppelt Geimpfte sind im Moment die am stärksten gefährdete Gruppe»

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/zygw

Isra­els Minis­ter­prä­si­dent: «Dop­pelt Geimpf­te sind im Moment die am stärks­ten gefähr­de­te Gruppe»
Nafta­li Ben­nett rät sei­nen Lands­leu­ten, sich mög­lichst rasch ein drit­tes Mal gegen das Coro­na­vi­rus imp­fen zu las­sen. Über 1,4 Mil­lio­nen Bür­ger haben dies auch bereits getan.

Wer wis­sen will, wohin die gegen­wär­ti­ge Rei­se der «Pan­­de­­mie-Mana­­ger» füh­ren könn­te, der soll­te einen Blick auf Isra­el rich­ten. Das Land ist Euro­pa und wei­ten Tei­len der Welt stets ein paar Schrit­te vor­aus. Inzwi­schen zäh­len in Isra­el dop­pelt Geimpf­te bereits wie­der als Unge­impf­te. Ent­spre­chend müs­sen sie mit Zutritts­ver­bo­ten leben und wer­den von der Regie­rung ein­ge­schüch­tert (Coro­­na-Tran­­si­­ti­on berichtete).

Was die Unge­impf­ten in der Schweiz oder Deutsch­land sind, sind in Isra­el also die dop­pelt Geimpf­ten. Die­se Grup­pe hat die Regie­rung gegen­wär­tig beson­ders im Visier. In den Augen der Behör­den sind sie eine Gefahr. Am 22. August sag­te Minis­ter­prä­si­dent Nafta­li Ben­nett im Zuge einer Kabi­netts­sit­zung über die dop­pelt Geimpften:

Coronawahnsinnige Grüne: Kinder müssen draußen bleiben

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/l4lo

Dass ins­be­son­de­re die Kin­der unter der Pan­­de­­mie-Fol­­ter lei­den, weil sie wehr­los sind und durch die völ­lig über­zo­ge­nen und über­flüs­si­gen Maß­nah­men in ihrer Ent­wick­lung, in ihrem Sozi­al­ver­hal­ten „nach­hal­tig“ gestört, aus­ge­bremst und falsch gelei­tet wer­den, weiß eigent­lich jeder, der sich ein wenig mit Päd­ago­gik auskennt.

Der Not­fall­me­di­zi­ner und Grü­­nen-Gesun­d­heits­­­po­­li­­ti­­ker Janosch Dah­men hat auf einen brei­ten Ein­satz der 3G-Regel in Bah­nen und Flug­zeu­gen gepocht. „Die Koali­ti­on aus Uni­on und SPD muss end­lich Ein­heit­lich­keit, Plan­bar­keit und Trans­pa­renz im Infek­ti­ons­schutz­ge­setz umset­zen“, sag­te Dah­men der „Rhei­ni­schen Post“ (Frei­tag­aus­ga­be). Kon­kret bedeu­te das, Geimpf­ten ihre Frei­heit zurück­zu­ge­ben und gleich­zei­tig unge­impf­te Men­schen, die sich noch gar nicht imp­fen las­sen kön­nen, wie bei­spiels­wei­se Kin­der, durch wir­kungs­vol­le Maß­nah­men in der Erwach­se­nen­welt wei­ter zu schützen.

Die EU-Verträge mit Pfizer und Moderna sind ein Skandal – so oder so

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/5udp

Jeder Klein­stadt­bür­ger­meis­ter muss aus­schrei­ben, nur die EU-Kom­­mis­­si­on nicht. Die macht mal eben Ver­trä­ge mit Phar­ma­kon­zer­nen, in denen die­se die Prei­se erhö­hen dür­fen. Aber das ist nur einer der Punk­te, die die Ver­trä­ge der EU-Kom­­mis­­si­on mit Pfi­zer und Moder­na zu einem Skan­dal son­der­glei­chen machen.

Schon der Instinkt schreit “Skan­dal”, wenn man hört, dass die EU einen wei­te­ren Ver­trag mit Pfi­zer und Moder­na abge­schlos­sen hat, in dem die Prei­se für die Impf­do­sen deut­lich erhöht wur­den. Tat­säch­lich sind die­se Ver­trä­ge auf jeden Fall ein Ver­bre­chen, gleich ob man von einer Wirk­sam­keit die­ser Impf­stof­fe aus­geht oder nicht. Aber das soll­te man schritt­wei­se betrachten.

Pfizers Geheimvertrag geleakt – Kunden sind Willkür des Pharmariesen ausgeliefert

Quel­le Kurz­link: https://ogy.de/ncih

Die Ver­trä­ge von Pfi­zer mit zahl­rei­chen Län­dern über die Lie­fe­rung des Coro­­na-Imp­f­­stoffs waren ein gut gehü­te­tes Geheim­nis. Nun hat ein Sicher­heits­ex­per­te die Doku­men­te ver­öf­fent­licht, deren Echt­heit noch unbe­stä­tigt ist. Der Leak offen­bart, die Käu­fer tra­gen alle Risiken.

Pfi­zer ver­langt für die Ver­trä­ge eine Geheim­hal­tungs­frist von zehn Jah­ren. In Isra­el soll sie sogar 30 Jah­re betra­gen. Die Inhal­te des Ver­trags las­sen zumin­dest erah­nen, war­um die Frist so lan­ge gesetzt ist. Der Phar­ma­rie­se hat laut Doku­ment fast unum­schränk­te Frei­hei­ten, der Käu­fer ist der Will­kür der Fir­ma aus­ge­lie­fert und trägt das allei­ni­ge Risiko.

So ist dem Käu­fer in der Früh­pha­se der Erfor­schung unter­sagt, den Ver­trag auf­zu­lö­sen, soll­te ein ande­res Vak­zin frü­her fer­tig­ge­stellt oder zuge­las­sen werden.